Liveticker LHC Cottbus Werde Mitglied beim LHC Cottbus Facebook - Logo

Handball-Ausbildung an der Lausitzer Sportschule


An der Lausitzer Sportschule Cottbus werden junge Talente des Lausitzer Handballclub Cottbus ab der C-Jugend auf eine Karriere als Berufshandballer vorbereitet. Diese Spieler treten in den verschieden Ligen ausschließlich für den Lausitzer Handballclub Cottbus an und können sich hier auch frühzeitig im Herrenbereich etablieren. Mit dem Betrieb des Landesstützpunktes verbindet der LHC Cottbus eine langfristige Nachwuchssicherung und Spitzenförderung für den Erhalt des Cottbuser Handballs sowie die perspektivische Rückkehr in die 3. Bundesliga.


Ansprechpartner:
Lausitzer Sportschule Cottbus
Linnéstraße 2-4, 03050 Cottbus
Tel. 0355 / 471091
lausitzer-sportschule-cottbus@t-online.de


Ausbildungsbeschreibung


Die sportliche Ausbildung der Handballer an der Lausitzer Sportschule Cottbus wird in Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Brandenburg und dem Landesstützpunkt Handball gesichert. Die Lehrertrainer Diane Brucke und Peter Melzer leiten das Training und wollen möglichst vielen Sportlern den Weg in die Jugendnationalmannschaft und die Bundesliga ebnen.

Neben der sportlichen Ausbildung wird gleichzeitig großer Wert auf die schulische Qualifikation und die Erziehung gelegt. Möglichst alle Schüler sollen auch das Abitur ablegen, denn nur so können die Jungs den perfekt abgestimmten Stundenplan täglich zu 2 Trainingseinheiten nutzen. Viele ehemalige Abiturienten betrachten heute die Cottbuser Bedingungen als Sprungbrett in die Bundesliga. Sie gingen den speziellen "Cottbuser Weg" und holten sogar Medaillen mit der Jugendnationalmannschaft.

Voraussetzungen der Schüler
An der Lausitzer Sportschule Cottbus können sich nur Jungen für die Sportart Handball von der 6. bis zur 11. Klasse bewerben. Voraussetzungen sind Talent im Handball und gute schulische Leistungen.


Kadersportler


Max Peter Rukszio (LHC, D/C - Kader des DHB)

Alexander Takev (LHC, Kader des DHB)

Ehemalige Sportschüler

... kamen zu Einsätzen in der Jugend- und Juniorennationalmannschaft:

Jahrgang 1978 Jens Skovronnek

Jahrgang 1980 Lars Melzer (JWM 2000), Steffen Schulze

Jahrgang 1981 Christian Pahl

Jahrgang 1984 Rene Boese (JEM 2004, JWM 2006)

Jahrgang 1986 Robert Kählke (JEM 2003 und 2005), Hannes Lindt (JEM 2006, JWM 2007), Toni Kern, Toni Podpolinski

Jahrgang 1987 Alexander Knispel

Jahrgang 1988 Tobias Reichmann (JEM 2006 und 2008), Stanislaw Gorobtschuk

Jahrgang 1989 Kevin Wendland

Jahrgang 1991 Philipp Barsties (JWM 2011)

Jahrgang 1996 Alexander Takev

Mit der Cottbuser Sportschulausbildung schafften einige Spieler sogar den Sprung in die 1.Bundesliga oder Champions Leaque:

Lars Melzer - Concordia Delitzsch

Christoph Schindler - THW Kiel, Balingen - Weilstedten, TSV Bayer Dormagen, VfL Gummersbach

Rene Boese - Füchse Berlin

Hannes Lindt - TSV Bayer Dormagen, TuSEM Essen, SG Bietigheim

Toni Kern - ZMC Amicitia Zürich

Tobias Reichmann - THW Kiel, HSG Wetzlar, KS Vive Kielce

Stanislaw Gorobtschuk - VfL Gummersbach (EHF Pokal 2009), ThSV Eisenach

Georg Pöhle - TBV Lemgo

Ex - Sportschüler spielten in den Cottbuser Zweitligateams (2000 - 2003, 2006), diese Cottbuser Einsatzzeiten nutzen viele als Sprungbrett für Verträge in anderen Vereinen der II. Bundesliga:

Stephan Mellack - ThSV Eisenach, VfL Potsdam

Alexander Urban - EHV Aue, VfL Potsdam

Norman Rentsch - Dessauer SV, EHV Aue

Christoph Dannigkeit - Varel - Altjührden, Wilhelmshafener HV

Lars Melzer - Post Schwerin

Christian Pahl - Post Schwerin, VfL Potsdam

Christoph Schindler - VfL Gummersbach

Rene Boese - Eintracht Hildesheim, SC DHfK Leipzig, HC Elbflorenz 2006

Steve Baumgärtel - Dessauer SV, Concordia Delitzsch, SC DHfK Leipzig

Heiko Hufnagel - Dessauer SV

Jörg Reimann - VfL Potsdam

Toni Podpolinski - VfL Bad Schwartau

Hannes Lindt - TuSEM Essen, HC Elbflorenz 2006

Robert Kählke - HC Empor Rostock, Concordia Delitzsch, Oranienburger HC

Alexander Knispel - Concordia Delitzsch, HSV Usedom

Tobias Reichmann - SC Magdeburg II

Henning von Oesen - Füchse Berlin II

Kevin Wendland - Bergischer HC, SV Henstedt - Ulzburg

Philipp Barsties - HSC 2000 Coburg

Robert Takev - VfL Potsdam

Georg Pöhle - TBV Lemgo, ASV Hamm - Westfalen

Tom Seifert - ThSV Eisenach

Nach ihrer sportlichen Karriere arbeiten ehemalige Cottbuser Sportschüler jetzt erfolgreich als Handballtrainer:

Stephan Swat - EHV Aue (II. Bundesliga der Männer)

Norman Rentsch - HC Leipzig (I. Bundesliga der Frauen)

Lars Melzer - Spreefüxxe Berlin (I. Bundesliga der Frauen)

Christian Pahl - Oranienburger HC (III. Liga der Männer)


Sportanlagen


Den Handballern der Lausitzer Sportschule Cottbus steht mit der Lausitz Arena eine der größten und modernsten Sporthallenkomplexe im Land Brandenburg zur Verfügung. Der Komplex ist architektonisch in 2 separaten Hallen angeordnet, wobei die Sportmehrzweckhalle (Dreifeldhalle - Parketbelag) mit dem zu erwartenden Besucherverkehr bewusst in den Vordergrund, die Zweifeldhalle (Kunststoff-Sportbelag) für den Trainings- und Schulbetrieb in den Hintergrund gerückt ist. Am Schnittpunkt der beiden Hallen befindet sich das Foyer und in direkter Verlängerung die Frei-/Pausenfläche. Im Sozialtrakt der Lausitz Arena finden sich ein Kraftraum und ein Saunabereich.

Die Foyerflächen zwischen den beiden Sportmehrzweckhallen bieten zusammen mit dem separat zu nutzenden Mehrzweckraum einen geeigneten Rahmen für Sportveranstaltungen. In der Dreifeldhalle befinden sich 1.508 Sitzplätze und 246 Stehplätze.
TelecolumbusBaumitBGC Breitbandgesellschaft Cottbus mbHPC HeldLeineweberSparkasse Spree NeißeALBASchweizer
Kontakt
Lausitzer Handballclub Cottbus e.V.
Dresdener Str. 18
03050 Cottbus

Telefon: 0355 - 78239623
oder 0355 - 5299261
Telefax: 03221 - 2321511

E-Mail: info@lhc-cottbus.de
Service
Unser Verein
Kontakt
Sitemap
Impressum
Soziale Netzwerke
Facebook
You Tube

© LHC Cottbus 2013